Foto: pixabay.com

Jahreshauptversammlung des DRK OV Mötzingen - Oberes Gäu

DSC_0065_klein.JPG

Michael Burkhardt, der erste Vorsitzende eröffnete die Versammlung und begrüßte Frau Gabriele Vorreiter und Herrn Jörg Männer als Vetreter des DRK-Kreisverbandes. Zudem war auch in diesem Jahr wieder Herr Marcel Hagenlocher, Bürgermeister der Gemeinde Mötzingen als Gast anwesend, Timo Walter als Vetreter der freiwilligen Feuerwehr Jettingen und Christel Schwenk, als ehemalige Vorsitzende vom VDK. Nach einer kurzen Schweigeminute zum Gedenken an die Verstorbenen, begann Burkhardt mit seinem Bericht über das Jahr 2017. Am 13. März diesen Jahres fand ein Wechsel in der Bereitschaftsleitung statt, wobei Torben Voskuhl das Amt des Bereitschaftleiters übernahm, mit Thomas Frick und Sascha Rexer als stellvertretende Bereitschaftsleiter. Die Leitung der Helfer-vorOrt-Gruppe übernahmen Julia Pihan und Thomas Brenner als Team. Seit dem letzten Jahr verfügt der Ortsverein über einen Garagenstellplatz für den MTW in Jettingen, um den dortigen Helfern ein Fahrzeug stellen zu können, ohne dass sie, erst nach Mötzingen und wieder zurückfahren mussten und somit Zeit sparen können. Des Weiteren wurden im vergangenen Jahr aufgrund von schon vorgekommenen Unfällen und auch Todesfällen CO-Warner, also vor Kohlenstoffmonoxid, für die Helfer vor Ort angeschafft. Diese wurden durch die bürgerlichern Gemeinden finanziert, erzählte Burkhardt. Als tragende Säule in den vier Teilgemeinden, bekamen die Helfer vor Ort im Juli diesen Jahres zudem weitere Defibrillatoren, die ebenfalls durch die bürgerliche Unterstützung angeschafft werden konnten. Ein weiterer großer Baustein in der Bereitschaft ist auch die Blutspende. Im vergangenen Jahr wurden drei Termine in den Gemeinden Mötzingen, Jettingen und Bondorf angeboten, dieses Jahr sind es sogar fünf, da Öschelbronn mit einbezogen wurde und in Jettingen zwei Termine gewährleistet werden konnten. Auch für 2019 sind vom Blutspendedienst vier Blutspendetermine vorgesehen. Die Zahl der Blutspender hat sich im Vergleich zum vorigen Jahr 2016 stabilisiert. Der Stand der aktuellen Fördermitglieder stagnierte zu den Jahren zuvor. Thomas Frick, Schriftführer des Ortsvereins, legte in seinem Bericht die Termine des vergangenen Jahres dar. Neben Dienstabenden, Vorstandssitzungen, HvO-Dienstabenden und Blutspenden, war die Bereitschaft auch an vielen unterschiedlichen Sanitätsdiensten zugegen. Die Kernaufgaben der Bereitschaft wurden von dem neu gewählten Bereitschaftsleiter Torben Voskuhl visualisiert. Aktuell hat der Verein 23 aktive Mitglieder mit unterschiedlichen Qualifikationen und Weiterbildungen. Im Jahr 2017 konnte der OV sechs neue Mitglieder willkommen heißen. Ingesamt 2.869 Stunden leisteten die Helferinnen und Helfer, was eine beachtliche Zahl ist, so Voskuhl. Zu diesen Stunden zählen u.a. Sanitätsdienste, Dienstabende, Lehrgänge und Alarmierungen. Der OV Mötzingen- Oberes Gäu wurde im vergangenen Jahr zu 28 Einsätzen alarmiert, sei es zur Absicherung bei Verkehrsunfällen oder zur Unterstützung der Feuerwehr bei Bränden. Die Zahlen der Helfer-vor-Ort-Gruppe wurden von HvO-Leiter Thomas Brenner vorgestellt. Seit diesem Jahr arbeitet die HvO-Gruppe in einer Kooperation mit dem DRK Herrenberg, sodass nicht nur Öschelbronn als Teilort von Gäufelden abgedeckt ist, sondern auch Nebringen und Tailfingen. Die Alarmierungzahlen sind auch hier deutlich angestiegen: insgesamt wurde die HvO-Gruppe im Jahr 2017 637 Einsätzen alamiert. Eine wahnsinnige Steigerung, sagte Brenner beeindruckt. Daniela Weiss, Leiterin des Jugendrotkreuzes, ließ ebenfalls das vergangene Jahr Revue passieren und erzählte von Übungen, wie Rettung aus einem Fahrzeug, zwei Terminen zum Sommerferienprogramm in Jettingen und Gäufelden mit jeweils 20 Teilnehmern und gemeinsamen Dienstabenden mit der Bereitschaft. Renate Vetter, die Leitung der Seniorengymnastik in Bondorf und Jettingen berichtet von zwanzig Terminen je Standort über das Jahr. Zusätzlich bietet sie Gedächtnistraining in Bondorf an, was von den Senioren Zuspruch findet. Den Mittagstisch, den Gisela Seeger organisiert, gibt es seit fast 20 Jahren und findet immer Montags in Jettingen statt. Sieben Helferinnen sind dort zugegen und der Mittagstisch unter dem Motto „Gemeinsam, statt einsam“ erfreut sich wieder wachsender Beliebtheit, so Seeger. Marcel Hagenlocher dankte den Anwesenden für ihr Engagement und die Arbeit in der Bereitschaft. Er zeigte sich beeindruckt von den wachsenden Zahlen und erzählte von positivem Feedback seitens der Bevölkerung in Bezug auf die Helfer vor Ort. Während der Wahlen wurde Michael Burkhardt bis zur nächsten Jahreshauptversammlung erneut zum ersten Vorsitzenden gewählt und der Bereitschaftleiter Torben Voskuhl und seine Stellvertreter Thomas Frick und Sascha Rexer wurde in ihrem Amt bestätigt. Martin Strohäcker wird als Kassier wieder gewählt und Thomas Kilian und Steffen Holder übernehmen weiterhin das Amt der Kassenprüfer. Nach dreißig Jahren wurde Marga Benesch aus dem Vorstand verabschiedet. Burkhardt dankte Benesch für ihr langjähriges Engagement und ihre Arbeit und überreichte einen Geschenkekorb. Für die dreißigjährige Mitgliedschaft im Roten Kreuz wurde Sven Gulden ausgezeichnet und Torben Voskuhl erhielt eine Urkunde für die Ehrung für die fünfjährige Mitgliedschaft.